Kräuterbutter selber machen

Wer wie ich oft mit Butter kocht oder diese beim Grillen benutzt, sollte dieses seehr einfache Rezept ausprobieren. ^^

Zutaten:

  • 2,5 l Milch
  • Kräuter nach Wahl

Zubereitung: 

  1. Die Milch eine Weile (ca. 10-12 h) bei Zimmertemperatur stehen lassen. Im oberen Bereich wird sich eine Rahmschicht bilden – genau die brauchen wir für die Butter.
  2. Rahmschicht mit einem Löffel abschöpfen und in ein hohes Gerät geben. Es sollten ungefähr 100 ml sein.
  3. Den Rahm mit einem Handmixer schlagen: Im ersten Schritt wird er steif werden.
    Man sollte jedoch nicht aufhören und ihn weiterschlagen, bis die Masse Flocken wirft.
    Sie wird sich in Buttermilch und die eigentliche (feste) Butter aufteilen.
  4. Die Butter wird nun abgesiebt und zwei-drei Mal in kaltes Wasser gelegt und immer wieder abgesiebt (dabei wird das Wasser gewechselt), um die Reste der Buttermilch zu entfernen.
  5. Danach vermischt man die fertige Butterbears-garlic-1260782_1920 mit etwas Salz und gehackten Kräutern nach Wahl.
    Ich finde Frühlingszwiebeln, Bärlauch  und Rosmarin passen ganz gut zusammen.
    Man kann natürlich auch Knoblauch und sonstiges nehmen – wie es einem eben gefällt. =)

Tipps:

  1. Falls Ihr keine Rohmilch (am besten direkt vom Bauern) habt, könnt Ihr auch normale Milch aus dem Handel nehmen. Achtet allerdings auf einen hohen Fettgehalt, da es sonst wahrscheinlich nicht funktionieren wird.
  2. Wollt Ihr es euch einfach machen? Dann nehmt gleich Sahne (ab 12 %) statt Milch. Dann braucht ihr auch nicht warten, bis sich der Rahm an der Oberfläche bildet und könnt gleich mit dem Schlagen (Schritt 3) anfangen.

Viel Spaß bei der Zubereitung! 😉

Hausmittel gegen Husten

Der Schnee schmilzt, es wird langsam wieder wärmer – die Erkältungssaison startet.

Der Klassiker – Zwiebelsud

In diesem Beitrag geht es um ein altbewährtes Mittel gegen Husten, was ich erst letzte Woche selbst anwenden musste und welches mir geholfen hat.

Ihr braucht:ginger-1191927_1920

  • eine Zwiebel
  • einen Liter Wasser
  • 2 EL Honig
  • Ingwer

So wird der Zwiebelsud zubereitet:

  1. Die Zwiebel in Würfel schneiden.
  2. Den Honig und die geschnittene Zwiebel in das heiße Wasser geben und aufkochen.
  3. Danach Ingwer (nach Belieben, aber nicht zu viel, sonst wird es scharf) klein schneiden, in die Brühe geben und den Sud bei schwacher Hitze eine halbe Stunde weiterköcheln lassen.
  4. Den Sud vom Herd nehmen mit Hilfe eines Tuchs oder eines Kaffeefilters absieben und abkühlen lassen.
  5. Den Sud über den Tag verteilt löffelweise einnehmen.

Vorsicht: Darf nicht bei kleinen Kindern angewendet werden, da Honig Bakterien enthalten kann, die bei Babys schwerwiegende Erkrankungen auslösen könnten!

Falls eine Erkältung länger als drei Tage andauert oder einen schwierigen Verlauf nimmt, bitte einen Arzt aufsuchen. 😉

 

 

rot-braunes Haar – Akzente setzen

„Immer die selbe Haarfarbe ist auf Dauer langweilig“ – so geht es zumindest mir. Da ich mir aber vorgenommen habe, meine Haare nicht mehr zu färben, gestaltet sich das etwas schwierig. Ich habe von Natur aus relativ dunkles rot-braunes Haar und experimentiere im Sommer meistens mit warmen und im Winter mit kalten Tönen.

Verschiedene Rottöne bekommt man mit folgenden Hauptzutaten hin:

  • Sud aus der Schale von roten Zwiebeln
  • Rote Beete Saft
  • Henna

Zusätzlich werden unterschiedliche Komponenten beigemischt, um die Farbe wärmer oder kälter wirken zu lassen und zwar:

  • Zimt
  • Honig
  • Kurkuma
  • Nelken
  • Rotwein
  • Essig
  1. Falls ihr mit roten Zwiebeln färben wollt, braucht ihr keine Angst hair-741769_1920zu haben, dass die Haare danach stinken. Der Geruch ist zwar kurz da, aber er verfliegt sehr schnell. Für diese Färbeart einfach die Zwiebeln schälen und die Schalen abkochen. Die abgesiebte Brühe einfach als Spülung benutzen.  Ich füge Honig und Essig hinzu. Der Honig hellt die Haare etwas auf und der Essig lässt sie sehr hübsch glänzen.
  2. Mit Roter Beete färbt man folgendermaßen: Man kocht zwei geschälte Knollen ab und püriert sie fein. Danach siebt man die Masse ab und fügt Rotwein und Nelken hinzu.
  3. Um mit Henna zu färben, erhitze ich den Rotwein und rühre Henna-Pulver unter, bis es eine Cremige Masse gibt.

Achtung: Henna färbt dauerhaft und eignet sich nicht, falls Ihr nur kurzzeitig den Haarton ändern wollt.

Wenn ihr Kurkuma oder Zimt statt Nelken dazugebt, dann wird der Ton wärmer. Ich persönlich finde kalte Rottöne schön, aber das ist Geschmackssache. 😉

Tipp: Benutzt die ersten zwei Varianten statt eurer üblichen Spülung. Das heißt, ihr wascht die Haare mit einem normalen Shampoo und macht statt der Spülung den Rote-Beete-Saft beziehungsweise den Rote-Zwiebel-Sud in die Haare.
Bei allen drei Varianten gilt: Je länger ihr die Masse einwirken lasst, desto intensiver wird das Ergebnis.


Lippenstift selber machen

Jede kennt es: Man findet einfach nicht den passenden Lippenstift. Zu hell, zu dunkel, falscher Ton – die Palette ist riesig. Dabei kann man Lippenstift ganz einfach selber herstellen.

Der Trick: Bienenwachs und Gewürze

Du brauchst:

Bienenwachs
Sheabutter
Mandelöl
Gewürze (Rote Beete-Extrakt, Kurkuma, Zimt)
Gegebenenfalls Lidschatten

So geht’s: Erwärme das Wachs mit der Sheabutter und dem Mandelöl in einem Wasserbad und rühre so lange, bis es ein cremiges Gemisch ergibt.
Danach kannst Du unter Rühren die Farbe hinzugeben. Mit Roter Beete kannst Du je nach Pulvermenge ein zartes rosa bis mittleres rot herstellen. Wenn nur Rote Beete benutzt wird, werden die Farben kalt (mit Lilastich). Falls Du einen wärmeren Ton haben willst, kannst Du Zimt (Braunton) oder Kurkuma (warmer Goldton) nach belieben beimischen.
Natürlich kannst Du statt der Gewürze auch einfach Deinen Lieblingslidschatten verwenden.
Auch das Mandelöl kann durch Jojoba-, Argan- oder einfaches Olivenöl ausgetauscht werden.

Tipp: Der Lidschatten sollte keine allzu großen Glitzerpartikel beinhalten, weil man sonst keine ebenmäßige Konsistenz beim Lippenstift hinbekommt. 😉

Die ganzen Zutaten bekommt Ihr in jedem Reformhaus oder im Internet. Es folgen Links zu den Produkten:
  – Bienenwachs
 – Sheabutter
 – Mandelöl
 – Rote Beete Pulver
 – Kurkuma