DIY Puder (Make-Up)

Rezept für Deine persönliche, selbstgemachte Kosmetik

Naturkosmetik vs. „Normale“ Kosmetik

Letztens habe ich einen interessanten Beitrag gelesen, der mich dazu bewogen hat, diesen Post zu schreiben. Es ging darum, dass die in Deutschland verkaufte Kosmetik oft noch an Tieren getestet werden würde. Klar, hier bei uns ist das verboten und seit einigen Jahren wird auch nichts mehr importiert, was an Tieren getestet wurde. ABER: Die Produkte, die vor diesem Verbot auf den Markt gekommen sind, zählen nicht. Sie wurden an Tieren getestet und die schmieren sich heute immer noch viele Menschen ins Gesicht, einfach weil sie davon ausgehen, dass, da Tierversuche für Kosmetikprodukte verboten sind, auch die Produkte aus dem Markt tierversuchsfrei sind.

Tja, sind sie leider nicht und die absolute Härte ist, dass in diesem Beitrag auch zwei Firmen genannt wurden, die Naturkosmetik anbieten – von der zumindest ich immer dachte, dass sie nichts mit solchen „Perversionen“ am Hut haben. Nicht, dass Du mich falsch verstehst – ein Großteil der bei uns angebotenen Naturkosmetik ist tierversuchsfrei hergestellt, aber irgendwie hatte ich trotzdem ein mulmiges Gefühl.

„DIY Puder (Make-Up)“ weiterlesen

Natürlich rotes Haar

Verblasste rote Haare? – Muss nicht sein! Es gibt immer Wege und Mittel, das Rot in den Haaren zu intensivieren.
Meine Lieblingsrezepte dafür:

1. Rote Beete pürieren (oder bereits vorgefertigtes Pulver nehmen), mit etwas Zitronensaft vermischen und für eine Stunde ins frisch gewaschene Haar einmassieren. Danach ausspülen und man bekommt einen schönen, kalten Rotton. 🙂

2. Die Schale von roten Zwiebeln aufkochen und den frischen, abgegossenen Sud als Spülung verwenden und nicht auswaschen. Das hört sich etwas eklig an, aber der Geruch ist gar nicht so schlimm, wie man denkt und verfliegt sehr schnell.

3. Last but not least: Essig! Ebenfalls einfach als Spülung (ohne Auswaschen) benutzen. Hierbei aber bitte aufpassen, dass ihr das Zeug nicht in die Augen bekommt – also vorsichtig anwenden! 😉

Kleopatra-Bad

 

Jeder hat von ihr gehört: Kleopatra.

Sie soll eine der schönsten und anziehendsten Frauen der Geschichte gewesen sein und ihr Schönheitsgeheimnis war angeblich ein spezielles Bad.

Kleopatra soll nämlich jeden Tag in Eselsmilch gebadet haben. Sie hat eine ganz andere Zusammensetzung als die bei uns übliche Kuhmilch – beispielsweise wird sie von laktoseintoleranten Menschen meist ganz gut vertragen. In Zentralasien nutzten Menschen die Milch seit je her, um Babys zu stillen, deren Mütter keine oder nicht genug Milch hatten.

Heutzutage ist Eselsmilch in Europa teuer und schwer zu bekommen, weswegen wir das Kleopatra-Bad etwas abändern müssen.

Für ein modernes Kleopatra-Bad mischt man in das Badewasser möglichst fettige Milch (aber keine Sahne), etwas Honig und einen Schuss Mandelöl. Die Dosierung erfolgt nach Belieben – ich nehme auf eine volle Badewanne 2 Liter Milch, 3 EL Waldhonig und ca. 5 ml Mandelöl. Nach einem 20-30 minütigen Bad fühlt sich die Haut glatt und geschmeidig an.

Und selbst wann man nicht die Zeit (oder das Geld) hat, jeden Tag so zu baden, merkt man auch bei einem Mal in der Woche schon einen Unterschied.  =)

rot-braunes Haar – Akzente setzen

„Immer die selbe Haarfarbe ist auf Dauer langweilig“ – so geht es zumindest mir. Da ich mir aber vorgenommen habe, meine Haare nicht mehr zu färben, gestaltet sich das etwas schwierig. Ich habe von Natur aus relativ dunkles rot-braunes Haar und experimentiere im Sommer meistens mit warmen und im Winter mit kalten Tönen.

Verschiedene Rottöne bekommt man mit folgenden Hauptzutaten hin:

  • Sud aus der Schale von roten Zwiebeln
  • Rote Beete Saft
  • Henna

Zusätzlich werden unterschiedliche Komponenten beigemischt, um die Farbe wärmer oder kälter wirken zu lassen und zwar:

  • Zimt
  • Honig
  • Kurkuma
  • Nelken
  • Rotwein
  • Essig
  1. Falls ihr mit roten Zwiebeln färben wollt, braucht ihr keine Angst hair-741769_1920zu haben, dass die Haare danach stinken. Der Geruch ist zwar kurz da, aber er verfliegt sehr schnell. Für diese Färbeart einfach die Zwiebeln schälen und die Schalen abkochen. Die abgesiebte Brühe einfach als Spülung benutzen.  Ich füge Honig und Essig hinzu. Der Honig hellt die Haare etwas auf und der Essig lässt sie sehr hübsch glänzen.
  2. Mit Roter Beete färbt man folgendermaßen: Man kocht zwei geschälte Knollen ab und püriert sie fein. Danach siebt man die Masse ab und fügt Rotwein und Nelken hinzu.
  3. Um mit Henna zu färben, erhitze ich den Rotwein und rühre Henna-Pulver unter, bis es eine Cremige Masse gibt.

Achtung: Henna färbt dauerhaft und eignet sich nicht, falls Ihr nur kurzzeitig den Haarton ändern wollt.

Wenn ihr Kurkuma oder Zimt statt Nelken dazugebt, dann wird der Ton wärmer. Ich persönlich finde kalte Rottöne schön, aber das ist Geschmackssache. 😉

Tipp: Benutzt die ersten zwei Varianten statt eurer üblichen Spülung. Das heißt, ihr wascht die Haare mit einem normalen Shampoo und macht statt der Spülung den Rote-Beete-Saft beziehungsweise den Rote-Zwiebel-Sud in die Haare.
Bei allen drei Varianten gilt: Je länger ihr die Masse einwirken lasst, desto intensiver wird das Ergebnis.


Lippenstift selber machen

Jede kennt es: Man findet einfach nicht den passenden Lippenstift. Zu hell, zu dunkel, falscher Ton – die Palette ist riesig. Dabei kann man Lippenstift ganz einfach selber herstellen.

Der Trick: Bienenwachs und Gewürze

Du brauchst:

Bienenwachs
Sheabutter
Mandelöl
Gewürze (Rote Beete-Extrakt, Kurkuma, Zimt)
Gegebenenfalls Lidschatten

So geht’s: Erwärme das Wachs mit der Sheabutter und dem Mandelöl in einem Wasserbad und rühre so lange, bis es ein cremiges Gemisch ergibt.
Danach kannst Du unter Rühren die Farbe hinzugeben. Mit Roter Beete kannst Du je nach Pulvermenge ein zartes rosa bis mittleres rot herstellen. Wenn nur Rote Beete benutzt wird, werden die Farben kalt (mit Lilastich). Falls Du einen wärmeren Ton haben willst, kannst Du Zimt (Braunton) oder Kurkuma (warmer Goldton) nach belieben beimischen.
Natürlich kannst Du statt der Gewürze auch einfach Deinen Lieblingslidschatten verwenden.
Auch das Mandelöl kann durch Jojoba-, Argan- oder einfaches Olivenöl ausgetauscht werden.

Tipp: Der Lidschatten sollte keine allzu großen Glitzerpartikel beinhalten, weil man sonst keine ebenmäßige Konsistenz beim Lippenstift hinbekommt. 😉

Die ganzen Zutaten bekommt Ihr in jedem Reformhaus oder im Internet. Es folgen Links zu den Produkten:
  – Bienenwachs
 – Sheabutter
 – Mandelöl
 – Rote Beete Pulver
 – Kurkuma